SwissSkills auf Herbst 2022 verschoben

Die SwissSkills 2020 werden nicht ausgetragen. Die als Grossveranstaltung für September 2020 in Bern geplanten zentralen Schweizer Berufsmeisterschaften wurden bedingt durch die Corona-Pandemie in den Herbst 2022 verschoben. Neu sollen die Schüler digital in die Ausbildungsberufe schnuppern können.

Der verbundpartnerschaftlich zusammengesetzte Stiftungsrat von SwissSkills und der Vorstand des mit der Durchführung beauftragten Vereins SwissSkills Bern haben sich in Abstimmung mit dem Staatsekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) entschieden, die Grossveranstaltung «SwissSkills 2020» zu verschieben.

Der Verein SwissSkills Bern wurde von der Stiftung SwissSkills beauftragt, die Veranstaltung neu im Herbst 2022 in Bern durchzuführen und die bereits getätigten Investitionen und Vorbereitungsarbeiten möglichst umfassend für die «SwissSkills 2022» zu nutzen.

Nationalteam von Holzbau Schweiz im Online-Training

Auch das Nationalteam von Holzbau Schweiz ist von Auswirkungen der Corona-Pandemie betroffen. Die Kandidaten können sich aber gemäss des vorgesehenen Fahrplans auf die Wettkämpfe vorbereiten. Der Unterricht und der Austausch mit den Experten finden online statt.

Und wie steht es um die internationalen Wettbewerbe? Der Europäische Berufswettbewerb für Zimmerer 2020 in Klagenfurt wurde bereits auf das kommende Jahr verschoben. Die EuroSkills 2020 in Graz (AT) wurden ebenfalls verschoben und finden neu vom 6. bis 10. Januar 2021 statt. Die WorldSkills 2021 in Shanghai sollen bis auf Weiteres stattfinden.

Ersatzformat für SwissSkills 2020 in Planung

Trotz der Verschiebung sollen die 65 Berufsverbände die Möglichkeiten haben, für ihren Berufsnachwuchs die «SwissSkills Championships 2020» durchzuführen und damit jungen Berufstalenten eine Plattform zu bieten.

Auch kann somit die Selektion eines schlagkräftigen Schweizer Teams für die WorldSkills 2021 in Schanghai sichergestellt werden.

Die Geschäftsstelle von SwissSkills wird in den nächsten Wochen in enger Abstimmung mit den Berufsverbänden sowie den Verbundpartnern der Berufsbildung ein entsprechendes Konzept des «Ersatzformats» weiterentwickeln und anschliessend dem Stiftungsrat und dem SBFI vorlegen.

Schüler sollen Berufe digital erleben können

Parallel arbeitet SwissSkills an einem Angebot, das die Erlebbarkeit der Berufe für Jugendliche im Berufswahlalter digital möglich macht. Ein solches Angebot mit entsprechender Nachhaltigkeit würde sich kurzfristig unter anderem an die Schulklassen richten, welche einen Besuch der SwissSkills 2020 geplant hatten.

Bis zur Verschiebung hatten sich bereits Schulen mit über 30’000 Schülerinnen und Schülern für die SwissSkills 2020 angemeldet. (PD)

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar