SPÄNE

DER BLOG VON «WIR HOLZBAUER»

So sehen Sieger aus: Modellwettbewerb der GBW Wetzikon

74 Lernende der Fachgruppe Zimmerleute im dritten Lehrjahr nahmen sich der Aufgabe an, ein eigenes Modell zu entwerfen und schliesslich auch umzusetzen. Den ersten Platz holte ein futuristisches Modell.


Text und Bilder Ramona Ronner

In das Berufsleben jedes Zimmermanns gehört sein erstes Modell. Wie viele Jahre der Modellwettbewerb in Wetzikon schon stattfindet – darüber herrscht Uneinigkeit. Eins ist klar: Es ist schon eine ganze Weile. «60 Jahre dürften es bestimmt schon sein», sagt Traugott Pfister, aktueller Fachgruppenleiter Zimmerleute an der GBW. Wie jedes Jahr fand kurz vor den Sommerferien der Modellwettbewerb der gewerblichen Berufsschule Wetzikon (GBW) und des Zürcher Kantonalverbandes statt.

Ebenfalls Tradition hat die Schlussfeier. Dazu gehörten auch dieses Jahr zwei Referatsblöcke. Den Anfang machte Philipp Schmon, Bauingenieur und Zimmermeister bei der SJB Kempter Fitze AG aus dem Kanton Thurgau. Schmon führte in seinem Vortrag in die verschiedenen Möglichkeiten des Holz- und Holz-Hybridbaus ein. Er veranschaulichte anhand verschiedener Praxisbeispiele die Vorzüge und Eigenheiten der einzelnen Bauweisen.

Referent Benj Lee spornt die Lernenden zu sportlichen Leistungen an

Nach einer kurzen Pause spielte Holz vorübergehend nur eine Nebenrolle. Mit viel Elan erzählte Benj Lee von seinem Werdegang vom Lernenden an der GBW bis zum Betreiber einer Kampfkunst-Schule in Wetzikon. Er betonte immer wieder, wie wichtig es sei, nicht aufzugeben, wenn man etwas erreichen will. Auch wenn die äusseren Umstände noch so schwierig sein mögen.

Die Motivationsrede kam an. So sehr, dass er es tatsächlich schaffte, dass alle Lernenden zehn Liegestützen zwischen den Stuhlreihen machten.

Motiviert zur Rangverkündigung

Nach dem Mittag gab es kurze Ansprachen von Traugott Pfister und Erwin Peter, dem Präsidenten des Zürcher Kantonalverbands. Beide motivierten die Lernenden für ihr letztes Lehrjahr, das nun ansteht. Pfister betonte ausserdem die guten Leistungen am Modellwettbewerb.

Nun aber wurde es spannend: Expertenobmann des Zürcher Kantonalverbandes Peter Schönenberger verkündigte die Ränge. Den dritten Platz erreichte Xeno Bösch von der Spaltenstein Holzbau AG mit einem grossen, kirchenartigen Gebäude. Der zweitplatzierte Fadri Landolt von der Schindler & Scheibling AG konnte seinen Preis für einen hohen, interessant geformten Raum mit langen durchgehenden Sparren nicht selbst entgegennehmen, da er im Pfadi-Lager weilte. Adrian Hugener von der Frischknecht Holzbau-Team AG hingegen durfte für sein futuristisch anmutendes Modell den ersten Preis, die grosse Werkzeugkiste, vor Ort in Empfang nehmen.

Sieger Adrian Hugener ist der Sohn von Berufsschullehrer und künftigem Fachgruppenleiter Jürg Hugener. Das ist jedoch tatsächlich nur ein Zufall. «Die Experten wissen bis zum Schluss nicht, wessen Arbeit sie da gerade beurteilen», sagt Peter Schönenberger. Selbst er als Obmann weiss erst dann, um wessen Modell es sich handelt, wenn die ersten drei Plätze schon festgelegt wurden. Hugener ergänzt «Alle Expertinnen und Experten arbeiten ehrenamtlich

Der Publikumspreis: Pflicht und Kür

Ein besonderes Augenmerk legte das Expertenteam auf den Pflichtteil. War der jedoch erfüllt, war der Kreativität keine Grenzen gesetzt. So konnten die Besucher der Ausstellung der Modelle dann auch Bauten bestaunen, die gar jeder modernen Architektur Konkurrenz machten. So kann es denn auch sein, dass der Publikumspreis etwas von der Rangliste der Expertinnen und Experten abweicht. Zum Sieger wurde aber auch da das Modell von Adrian Hugener gekürt.

Diese Lernenden hatten allesamt eine Note über 5, was sie zur Teilnahme am nationalen Modellwettbewerb diesen Herbst an der Messe Holz in Basel berechtigt.

Mit Adleraugen begutachtete das Expertenteam die Ausführung und die Genauigkeit des Modells. Doch nicht nur das Modell wurde bewertet. Die Lernenden mussten auch in ihren Plänen besonders genau arbeiten. Egal, ob sie diese mit einem CAD-Programm erstellten oder gänzlich von Hand. Um den Eigenanteil auf jeden Fall zu beurteilen mussten die Pflichtkonstruktionen von Hand gezeichnet werden. «Es ist spannend zu sehen, wie viel heute schon hauptsächlich mit CAD planen – Pläne vollständig von Hand sind die Ausnahme», sagt Jürg Hugener.

An der Schlussfeier wurden sowohl die besten drei ausgezeichnet, als auch alle 25 Lernenden, die eine Note 5 oder besser erhielten. Sie wurden ebenfalls speziell nach vorne gerufen und bekamen feierlich einen Hammer überreicht. 18 dieser 25 Lernenden dürfen im Herbst dann auch am nationalen Modellwettbewerb an der Messe Holz in Basel teilnehmen. Zwar nicht am Wettbewerb teilgenommen, aber dennoch ein Objekt herstellen, konnten freiwillig auch die Lernendende des ersten Lehrjahrs des Eidgenössischen Berufsattests. Dieses Jahr waren es nur zwei, dafür aber umso schönere Objekte: Eine edle Kiste aus exotischem Holz und eine grosse Transportkiste für ein Motorrad. «Ich hoffe, dass die nächsten Male noch mehr aus der EBA-Klasse mitmachen», sagt Hugener mit Vorfreude aufs nächste Jahr.

Rang NameBetriebNote
1Adrian HugenerFrischknecht Holzbau-Team AG, Kloten5.6
2Fadri LandoltSchindler + Scheibling AG, Uster 5.5
3Xeno BöschSpaltenstein Holzbau AG, Bassersdorf5.4
4Marco SchmutzJampen Holzbau, Hittnau5.3
4Peter StrohSprenger Söhne Holzbau, Seuzach5.3
6Dmitri DruryM. + P. Berchtold Holzbau, Wetzikon ZH5.2
6Silvan MeierGebr. Steiner Holzbau AG, Nänikon 5.2
6Simon ZöbeliBertschinger, Bubikon5.2
9Raphael KienerBeni Keller Holzbau, Niederweningen5.1
9Yves KnechtSchindler + Scheibling AG, Uster 5.1
9Nicola KreinerMessmer Holzbau GmbH,5.1
9Max ManserWalter Kälin Holzbau, Hinwil5.1
13Marco CasellaCasella AG, Dietikon5.0
13Dimitri Lucca FlickZimmereigenossenschaft Zürich, Zürich5.0
13Aaron GublerM. + P. Berchtold Holzbau, Wetzikon ZH5.0
13Lukas HiltbrunnerWinterberger Holzbau AG, Volketswil5.0
13Philipp KehrliZimmerei Diethelm GmbH, Meilen5.0
13Simon KellerWalter Schwendimann AG, Unterstammheim5.0
13Johannes KönigArbos AG, Dinhard5.0
13Dominic MattilleBrönnimann Holzbau AG, Ebertswil5.0
13Cyril OberholzerWaser Zimmerei AG, Wädenswil5.0
13Basil SchürmannMoser Holzbau AG5.0
13Dominik StaatsImplenia Schweiz AG, Rümlang5.0
13Felix StehliJampen Holzbau, Hittnau5.0
13Adrian WäspiJampen Holzbau, Hittnau5.0
« »

© 2019 SPÄNE.