Die beiden Luzerner Sektionen von Holzbau Schweiz luden am 5. Juli 2018 zur Verbandsfeier anlässlich des Lehrabschluss 2018 ein. Im Begegnungszentrum in Schenkon begrüsste Chefexperte Andreas Andermatt die Absolventen sowie eine grosse Anzahl Gäste.

Acht Absolventen Holzbearbeiter/in EBA und 57 Absolventen Zimmermann/Zimmerin EFZ konnten sich bei der Diplomfeier über ihren erfolgreichen Lehrabschluss freuen. Erstmals seit der Einführung der vierjährigen Lehre Zimmermann /Zimmerin EFZ traten Lernende zur Abschlussprüfung an. Sie sind die ersten, welche über umfassende Berufskompetenzen im Bereich des nachhaltigen Bauens und der energetischen Sanierung von Gebäuden verfügen. Sie sind somit echte Pioniere.

Absolvent Leonardo Alvarado ist einer der Pioniere. Der Zimmermann erzählte in seinem eindrücklichen Erlebnisbericht von seiner bewegten Lehrzeit, seiner Einwanderung aus Ecuador, der einmaligen Gelegenheit, eine Lehre als Zimmermann zu absolvieren, von seiner Familie und von seinen Erfahrungen, die er in der Schweiz und in seiner Lehrzeit machen durfte. All dies stellte er unter sein Lebensmotto: «Mit Mut, Vertrauen und Willen kann ich vieles erreichen».

Parallelen zwischen der Lehre und dem Brückenbau

Chefexperte Andreas Andermatt zog den Vergleich von der Lehre mit dem Brückenbau – nicht nur in Worten, sondern auch mit Taten. Am Anfang stehe man bei Punkt A und man hätte nur eine kleine Vorahnung, wie man zu Punkt B komme. Die Lehre zeige einen Weg auf, wie man ein Hindernis überwinden könne und dass Herausforderungen einem das Ziel näherbrächten. So wie die Lehrzeit erfolgreich abgeschlossen wurde, stand schlussendlich auch eine Brücke konstruiert aus 18 Hölzern nach Leonardo da Vinci auf dem Podest. Die Konstruktion sowie der Wissensrucksack hätten gezeigt, dass über alle Sparten und Themen die Erfahrung und die Handfertigkeit der Lernenden dem Prüfungsdruck standgehalten hätten, so wie es die Brücke nun veranschauliche.

Motivation und Gratulation

Thomas Rohner, Professor für Holzbau und BIM an der Berner Fachhochschule BFH, ist der «Holzbau-Papst» der neuen Generation und begeisterte und motivierte die jungen Absolventen und deren Gäste aufs Vorzüglichste. Er skizzierte die Entwicklung des Holzbaus, die in den letzten Jahren dank den neuen Brandschutzvorschriften und somit dem Bauen in die Höhe, der Digitalisierung oder dem Einsatz von Robotern rasant verläuft, und verriet, was die Forschung zu dieser spannenden Entwicklung beiträgt. Mit eindrücklichen Bildern und treffenden Aussagen rundete er sein Referat ab und war ein glänzender Botschafter für den Holzbau.

Thomas Rohner, Professor für Holzbau und BIM an der Berner Fachhochschule BFH.

Zum Schluss gratulierte Stefan Dubach, Präsident von Holzbau Schweiz Sektion Luzern-Land, den jungen Fachleuten zu ihrem erfolgreichen Abschluss und gab ihnen auf ihrem Weg mit, dass sie auf das bisher Erreichte stolz sein dürfen und nun bestens für eine erfolgreiche berufliche Zukunft gerüstet seien.

Umrahmt wurde die Feier durch die toll aufspielende Musikformation Bierbrass.ch aus Schenkon. (pd/sd)