In der Arbeitswelt steht die Digitalisierung an erster Stelle. Wie können Handwerksbetriebe teilhaben an diesen komplexen Vorgängen? Die Antwort von Thomas Rohner, Professor für Holzbau und BIM an der Berner Fachhochschule, heisst: Lotti – eine Kuh, genauer eine Trauffer-Kuh. Sie ist riesig, überragend, schwer, elegant und agil,also geradezu prädestiniert, als Botschafterin für die Digitalisierung, für das Schweizer Holz und für die Leistungsfähigkeit der Holzbranche zu stehen. Und jeder Holzbau-Betrieb kann anlässlich der Branchenmesse Holz 2019 mitmachen.


 

Lotti, die BIM-Kuh

Hölzige aufgepasst: Kuh kommt in Einzelteilen an die Holz 2019 – So können Sie mitmachen:

Lotti ist nicht nur in der virtuellen Cloud zu finden, wo jeder – noch so kleine – Holzbaubetrieb einen Teil von ihr herunterladen und produzieren kann, sie steht auch vom 15. bis 19. Oktober an der Holz 2019 in Basel. Denn dort wird sie vor Ort aus den 150 zuvor gefertigten Teilen zusammengebaut.

Auf der Website www.lotti-holz19.ch ist Lotti in 3D zu sehen. Dort können Sie sie drehen und wenden und ein gewünschtes Mosaikteil auswählen. Lotti hat sechs Flecken mit insgesamt 150 Mosaikteilen. Nachdem Sie sich registriert haben, können Sie die Dateien, die Sie zur Produktion benötigen herunterladen und erhalten im Folgenden die Rohlingplatte, einen RFID-Chip und einen Verbinder zugestellt.

 

 

BIM, RFID, ERP, GUID: die vernetzte Kuh

Dann misst sie drei Meter in der Höhe, wiegt sechs Tonnen und wird von Lernenden des Malerhandwerks farbig gestaltet. Sogar gechipt ist sie dann. Unterstützt wird Lotti nämlich mit BIM, RFIDs, GUIDs, Parametrisierung, CNC, ERP-Integration, Drohnen und Robotern, eben all den Dingen, die zu einer modernen Kuh dazugehören. Lotti wird getragen von der Wissenschaft, den Holzverbänden und vielen namhaften Wirtschaftspartnern.

Und weil eine richtige Kuh auch Hörner tragen sollte, bekommt sie diese von Spengler-Lernenden gefertigt. Die Kuhschelle kommt aus dem Toggenburg und wird so gross sein, dass sie beim Guinessbuch der Rekorde angemeldet wird. Zusammen mit dem Glockenband aus Siebnen (SZ) und einem Strick aus einer Thurgauer Seilerei macht sie Lotti zur schönsten Kuh der Messe.

Vor allem aber ist Lotti aus Schweizer Holz. Nun sind alle Zimmereien und Schreinereien aufgerufen, sich aktiv an Lotti zu beteiligen und sie damit an der Messe Holz in Basel zur Vollendung zu bringen.

Dank SBB-Chip: Lotti reist mit der Bahn

Ab 25. Oktober 2019 kann man Lotti dann mieten, für eine Party, ein Jubiläum, einen Geburtstag oder eine Eröffnung. Lotti kommt dann mit ihrem eigens dafür implementierten SBB-Chip pünktlich per Bahn an.