Lignum-Direktor Christoph Starck wird neuer Geschäftsführer des Schweizerischen Ingenieur- und Architektenvereins SIA. Seine Nachfolge wird nun Lignum-Vorstand sorgfältig vorbereitet. Der Abschluss des strategischen Transformationsprozesses wird von der Hans Rupli GmbH in einem Mandat begleitet. Das geht aus der Medienmitteilung der Lignum vom 15. August hervor.


Der Vorstand des SIA hat Lignum-Direktor Christoph Starck Anfang Juli 2019 zum neuen Geschäftsführer gewählt. Eine interne Lignum-Mitteilung des Vorstandes hat am 8. Juli die Lignum-Delegierten und weitere Stakeholder zeitgleich mit der Kommunikation des SIA erreicht. Christoph Starck verlässt die Lignum per Oktober 2019.

Lignum-Vorstand bedauert Weggang

Der Lignum-Vorstand bedauert Christoph Starcks Weggang ausserordentlich. Die Dachorganisation der Schweizer Wald- und Holzwirtschaft verliert mit ihm einen exzellenten Kenner der Branche, der die Lignum über mehr als 15 Jahre hinweg nach aussen und innen hervorragend positioniert und erfolgreich geführt hat.

Transformation: Hans Rupli in befristetem Mandat

Der Vorstand hat entschieden, den von der Delegiertenversammlung am 15. Mai 2019 beschlossenen strategischen Transformationsprozess der Lignum sicher aufzugleisen, bevor die Nachfolgeregelung angepackt wird. Daher übernimmt die Hans Rupli GmbH (Zürich) dessen Begleitung in einem befristeten Mandat. Hans Rupli war bis vor kurzem Mitglied des Lignum-Vorstandes. Zugleich wirkt Hans Rupli bis zur Einsetzung einer neuen operativen Führung als Scharnier zwischen dem Lignum-Vorstand und der Geschäftsstelle, wo die Projektleiter/innen als Ansprechpartner bereitstehen und für Kontinuität in den operativen Aufgaben sorgen.

Status-Update für Lignum-Delegierte folgt

Die Lignum-Delegierten werden an ihrer nächsten Versammlung vom 8. November in Winterthur über den erreichten Stand sowie über die für Spätherbst 2019 geplante Ausschreibung der Nachfolge für die Lignum-Direktion informiert. (pd /^sd)